Klimaschutzgesetz & Fridays for Future – Was tun, um den Klimawandel zu stoppen?

Am 22. August diskutieren der SPD-Umweltexperte und stellv. Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Dr. Matthias Miersch und die Leipziger SPD-Landtagskandidatin Irena Rudolph-Kokot über aktuelle Herausforderungen in der Umwelt- und Klimaschutzpolitik.

Der Schutz von Klima und Umwelt stellt eine der größten Aufgaben dar, der sich Politik und Gesellschaft momentan stellen müssen. Viel zu lange wurde dieses Thema auf die lange Bank geschoben. Viele, vor allem Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene wollen dabei nicht länger zusehen. Sie gehen daher in ganz Europa seit Monaten auf die Straße, um Politikerinnen und Politiker zum Handeln zu bewegen. Sie fordern sofortige Maßnahmen, um den Klimawandel zu stoppen, damit unser Planet auch in Zukunft lebenswert bleibt.

Die SPD hat konkrete Maßnahmen zum Klimaschutz im Koalitionsvertrag verankert. So befasst sich das sog. Klimakabinett, dem mehrere Ministerinnen und Minister angehören, unter der Leitung von Bundesumweltministerin Svenja Schulze mit konkreten Lösungsansätzen, um das Pariser Klimaschutzabkommen einzuhalten.

Momentan treibt die SPD im Bundestag zusammen mit Umweltministerin Svenja Schulze die Einführung eines Klimaschutzgesetzes voran. Zudem setzt sich die SPD auf europäischer Ebene für eine Besteuerung von Kerosin ein. Daneben schiebt die SPD noch viele weiter Projekte im Bereich Umwelt- und Klimaschutz voran, worüber Dr. Matthias Miersch berichten wird.

Ort: Galerieraum Bürgerbüro Daniela Kolbe, Rosa-Luxemburg-Str. 19/21, 04103 Leipzig
Zeit: 22. August, 19:00 – 20:30 Uhr
Podium: Dr. Matthias Miersch, MdB und Irena Rudolph-Kokot
Moderation: Daniela Kolbe, MdB

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.